AIS 4.0 – INTUITIV, UMFASSEND, EINZIGARTIG

19.07.2021
AIS 4.0 – INTUITIV, UMFASSEND, EINZIGARTIG

Neue Integrationsmöglichkeiten für minimal-invasive Lösungen

ACTEON übernimmt erneut eine Vorreiterrolle und führt mehrere Integrationen in AIS ein, um die Erfassung auf Grundlage des intuitiven Bildbearbeitungssystems zunehmend zu erleichtern.

Mit AIS 4.0 treibt das Unternehmen seinen technologischen Fortschritt weiter voran, indem es neue fortschrittliche Funktionen zur Verwaltung von Patientendaten und zur optimalen Versorgung anbietet und gleichzeitig die Kommunikation mit Patienten durch personalisierte Berichte fördert.

AIS 4.0 ist eine vielseitige und umfassende Lösung für Zahnärzte, die ihren Arbeitsalltag vereinfacht!

AIS 4.0 – SYSTEMVERBESSERUNGEN

AIS 4.0 steht ganz im Zeichen der Benutzerfreundlichkeit von Acteon-Geräten: Neue Tools beschleunigen tägliche Abläufe und führen zu besseren Ergebnissen, um sowohl Ärzte als auch Patienten zufriedenzustellen.

In der Modulleiste auf Patientenebene der Klinikansicht wurde eine Schaltfläche für den globalen Import eingefügt, sodass sich verschiedene Arten von Patientendaten gleichzeitig importieren lassen (Bilder, Videos usw.). Alle diese Daten werden in der AIS 4.0-Datenbank gespeichert und können genutzt werden, um Behandlungen zu leiten und Abschlussberichte zu erstellen.

Eine interessante Verbesserung wurde in Bezug auf die Funktion für automatische Nummerierungs-Tags vorgenommen, die für Benutzer von intraoralen Geräten (wie Sensoren, Speicherfolienscanner und Kameras) sehr nützlich ist und zur Beschleunigung des Arbeitsablaufs beiträgt. Werden in der Klinik-Filteroberfläche von AIS vor der Aufnahme einige bestimmte Zähne ausgewählt, werden diese automatisch mit Tags versehen.

Mit der neuen Oberfläche für das Dosisregister lassen sich in AIS 4.0 alle durch das System durchgeführten Untersuchungen nachvollziehen. Dieses Tool liefert Bedienern einen vollständigen Überblick über die durchgeführten Untersuchungen und ermöglicht es, diese zu filtern und einen vollen Bericht im CSV-Format zu exportieren.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Schaffung eines einheitlichen und benutzerfreundlichen Arbeitsablaufs zum Einrichten und Verwalten benutzerdefinierter Berichte gelegt. Beim Zugriff auf den Berichtsbereich bietet die Oberfläche alle verfügbaren Befehle, um eine neue Vorlage für den Patientenbericht zu erstellen. Der Ablauf ist einfach gehalten: Es werden „Bereiche“ (Text, Bilder oder ein Mischfeld) angelegt, die an einer beliebigen Stelle der Vorlage fixiert werden können. Alle hinzugefügten Inhalte können verschoben und in der Größe verändert werden, und die Vorlage lässt sich durch die Wahl von Rändern, Hintergrund und Farben noch weiter personalisieren. Benutzer können unbegrenzt viele Berichte erstellen. Darüber hinaus kann diese Funktion die verschiedenen eingerichteten Drucker (z. B. DICOM-Drucker für den Druck auf Röntgenfilm) sowie die Papierformate erkennen und lesen, sodass die Berichte entsprechend den in der DICOM-Konfiguration eingestellten Eigenschaften gedruckt werden können.

Ab dieser Version unterstützt AIS 4.0 die Betriebssystembenutzer und kann in einer Mehrbenutzerumgebung installiert werden. Beachten Sie, dass AIS 4.0 nur unter Windows 10 oder macOS Catalina oder neuer unterstützt wird.

Im Falle eines Upgrades von AIS 3.5 ist es nicht mehr erforderlich, die Software erneut zu aktivieren oder das Registrierungsformular mit den persönlichen Daten von Anfang an auszufüllen, sondern die Aktivierung wird automatisch durchgeführt. Diese Funktion wird ab AIS 4.0 und auch für die zukünftigen Versionen gültig sein.

AIS 4.0 – 2D APP

Dank einer neuen Taschenlampentaste können Benutzer den relevanten Ausschnitt hervorheben, um das Bild durch eine beleuchtete Linse besser zu analysieren. Mit einem Rechtsklick können die Art der Filterung und die Farbdarstellung nach Wunsch geändert werden.

In der oberen Leiste wurde als stark nachgefragte Integration eine Schaltfläche für die Zuschneidefunktion hinzugefügt. Durch Auswahl dieses Werkzeugs ist es möglich, einen bestimmten Teil des aufgenommenen Bildes auszuschneiden, welcher dann in der Patientenansicht gespeichert wird.

Am unteren Rand der Benutzeroberfläche befindet sich das neue Kommentarfeld, in dem Kommentare oder Notizen zum ausgewählten Bild festgehalten werden können.

Das Zahnschema kann direkt in der Oberfläche der AIS 2D APP eingestellt werden, indem das Nummerierungs-Tag jedes Zahns hinzugefügt wird. Wird also auf einen bestimmten Zahn geklickt, identifiziert die Software die entsprechende Nummer und markiert den Zahn.

Mit der Exportfunktion bietet AIS 4.0 die Möglichkeit, 2D-Bilder zusammen mit dem DICOM-Viewer zu exportieren. Durch Auswahl des Ordners, in dem die Bilder gespeichert werden sollen, erhalten Benutzer einen portablen Viewer der AIS 2D APP sowie den Export der Untersuchungen selbst im DICOM-Format.

AIS 4.0 – 3D APP

Die AIS 3D APP wurde in Bezug auf Stabilität und Funktionalitäten weiterentwickelt.

Hier besteht die erste Verbesserung in der Größenänderung der Projekte. Die Projekte werden als sehr kleine Datei und ohne DICOM-Daten gespeichert, um Platz zu sparen. Gleichzeitig wurde der AIS 3D APP-Viewer optimiert.

Ähnlich wie bei der 2D APP können Benutzer eine personalisierte Vorlage erstellen, den Inhalt anpassen und verschiedene Arten von Feldern mit einer speziellen zusätzlichen Tagging-Funktionalität hinzufügen. Bediener können beim Planen der Behandlung Bilder oder Stapel hinzufügen, eine Berichtsvorlage aus den verfügbaren auswählen oder eine neue erstellen, sie ausfüllen und auf einem PDF-, Standard- oder DICOM-Drucker ausdrucken.

Ebenfalls neu bei der 3D APP: Die Software kann beim Start eines neuen Falls die DICOM-Druckerkonfiguration lesen, und alle Funktionen werden automatisch eingestellt.

Diese Version visualisiert die Objektsegmentierung verständlicher, bietet eine spezielle Modalität für die Segmentierung von x-mind Trium- oder Prime CBCT-Objektscans und ermöglicht den Export im .stl-Format.

Die Bewertung der Knochendichte wurde nur für den x-mind Prime-Datensatz aktiviert.

AIS 4.0 – PRIME-MODUL

Was das Erfassungsmodul betrifft, so sind die wichtigste Neuerung die überarbeiteten PAN-Filter. Nachdem sie nur für x-mind Trium nutzbar waren, sind sie ab sofort auch für x-mind Prime verfügbar. Neben Verbesserungen hinsichtlich Bildkontrast und Schärfe kann das Säulenartefakt reduziert werden, wodurch ein Großteil der durch das Säulenartefakt verlorenen Informationen zurückgewonnen wird. Zwei Filter stehen zur Auswahl, die sich durch einen unterschiedlich hohen Schärfungsfaktor auszeichnen.

Für die CEPH-Erfassung wurde auch ein neuer CEPH-Filter eingeführt, der so genannte filmähnliche Filter, der speziell für die Radiologieumgebung und die an Film gewöhnten Anwender gedacht ist.

AIS 4.0 – TRIUM-MODUL

Im Vergleich zur Vorgängerversion besteht die wichtigste Verbesserung in der Bissposition in Panoramabildern bei der x-mind Trium TLD-Aufnahme: Es wird vermieden, einen Teil des Unterkiefers abzuschneiden, sodass zu jedem Patienten stets alle Informationen erfasst werden. Für dasselbe Modul wurden auch die Standardparameter der 2D-Aufnahme verfeinert, um die Bildqualität zu verbessern.

AIS 4.0 – NEUES DICOM-MODUL

Hier gibt es die meisten Neuerungen dieser Version. Das DICOM-Modul wurde komplett überarbeitet, um mit dem Standard konform zu sein und gleichzeitig umfassender zu werden.

Die DICOM-Druckfunktionalität wurde in das DICOM-Modul eingebettet, um zu vermeiden, dass zwei verschiedene Lizenzen für DICOM-Dienste und DICOM-Druck benötigt werden: eine DICOM-Tool-Lizenz reicht also für alles aus. Das neue DICOM-Modul und alle seine Dienste (Speichern, Arbeitsliste, Abfragen, Abrufen und Drucken) sind jetzt für alle Acteon Imaging-Geräte und für jede Erfassungsmodalität verfügbar.

Darüber hinaus ist es dank einer Mehrknotenspeicherung möglich, Daten mit nur einem Klick an die PACS oder z. B. an einen Drucker an einem anderen Ort zu senden. Schließlich wurde in die Klinikansicht des AIS eine Oberfläche integriert, in der die gespeicherten Inhalte aufgeführt werden.

MIGRATIONSTOOL

Mit diesem unabhängigen Tool können Patientendaten und Informationen von der Sopro Imaging Software an AIS übertragen werden. Es richtet sich primär an Spezialisten.

Das technisch innovative und vielseitige AIS 4.0 ist der beste Partner für zahnärztliche Bildgebung jeder Art und liefert beste Ergebnisse in Rekordzeit!

JETZT UNVERBINDLICHEN BERATUNGSTERMIN VEREINBAREN!

MEHR INFORMATIONEN ZUM PRODUKT